Lieber Leser.

Micha, 38 Jahre

Micha, 38 Jahre

ich freue mich, Dich in meinem kleinen Reich, begrüssen zu dürfen.

Mein Vater sagte mal :

„Du bist zum Segeln gekommen, wie die Nonne zum Kind, aber Du machst das richtig gut“

Der Hintergrund dieser Aussage ist dieser, dass ich zu diesem Zeitpunkt eigentlich nie gesegelt bin.Bis auf zwei Ausflüge auf dem Plöner See mit einer Jolle, hatte ich nie gelernt zu segeln. Auch besitze ich „noch“ keinen Sportbootführerschein, weil ich Ihn bisher auch nicht brauchte. Dieses wird sich aber nun im Frühjahr ändern.

Meine eigentliche Segellaufbahn begann im November 2014. Mein Vater und ich überführten damals mein erstes Boot, die Noordsvaarder mit dem Namen „ Fe“, von Düsseldorf über den Rhein und viele andere Kanäle nach Zeuthen in der Nähe von Berlin. Die Überführung ins Stettiner Haff folgte dann im April 2015.

Den Plan, irgendwann auf´s Wasser zu kommen, hatte ich natürlich schon viel früher, aber ein familiärer Zwischenfall im Jahr 2014, verstärkte diesen Wunsch noch mehr.
Da mir zu dieser Zeit wieder mal bewusst wurde, dass die Zeit, die wir im Leben haben nur begrenzt ist, beschloss ich, meine Träume intensiver zu verfolgen.

Einer meiner grössten Träume ist es, irgendwann in den nächsten Jahren, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, einen größeren Törn zu starten. Einen Törn, zu dem auch ein grösseres Boot erforderlich wäre. Wie durch ein Zufall, entdeckte ich dann „Lilo“. Sie sollte meine neues, altes Schiff werden.

Nach einer tollen Segelsaison mit „Fe“ überführten mein Vater und ich „Lilo“ dann im November 2015 von Finkenwerder nach Kiel. Dort liegt sie nun und wird auf die Überführung ins „Stettiner Haff“ vorbereitet, wo sie dann ihren endgültigen Liegeplatz erhält. Den Bericht über den Bootswechsel findest Du hier.

„Lilo“ wird nun in den nächsten Monaten und Jahren nach meinen Vorstellungen aus – und umgebaut. Für meine Pläne muss an dem Boot eine Menge gemacht werden, bevor es auf grosse Fahrt gehen kann. Und zwischendurch … gehe ich natürlich segeln.

Über all dies und in welche Richtung es dann geht, werde ich hier berichten und es würde mich freuen, wenn ich Dich auf dem Weg des Schreibens, ein Stückweit mitnehmen darf. Eins ist jetzt schon sicher.

Es geht Richtung Norden.

 

Micha